Um sich zu schützen, nachdem Ihre Ehe gescheitert ist und Sie kurz davor stehen

Um sich zu schützen, nachdem Ihre Ehe gescheitert ist und Sie kurz davor stehen, einen Scheidungsanwalt zu kontaktieren, gibt es einige sehr wichtige Dinge, die Sie wissen müssen. Obwohl dieser Blog keinen Ersatz für Rechtsberatung oder Rechtsvertretung darstellt, handelt es sich um eine Bildungsgrundlage, mit der Sie sich vertraut machen können. Die meisten Ehepartner wissen nicht, dass Louisiana ein Staat mit Gemeinschaftseigentum ist. Nein, das bedeutet nicht, dass Louisiana ein kommunistischer Staat ist! Dies bedeutet jedoch, dass mit dem Beginn der Ehe möglicherweise gleichzeitig ein gemeinschaftlicher Güterstand begonnen hat. Das bedeutet, dass alles, was während der Ehe erworben wurde, sowohl dem Ehemann als auch der Ehefrau gehören Scheidungsanwalt-Zürich kann.

Im Bundesstaat Louisiana gehen wir sogar noch einen Schritt weiter: Dinge, die sich während des Bestehens des Gemeinschaftseigentums im Besitz eines Ehegatten befanden, gelten als Gemeinschaftseigentum. Selbst wenn die Ehefrau beispielsweise 500 US-Dollar von einem gemeinsamen Konto abhebt, um sich ein Mardi-Gras-Kleid zu kaufen, gilt das Kleid als Gemeinschaftseigentum. Warum ist das? Louisiana hat das Prinzip des echten Subrogationsprinzips übernommen. Das heißt, wenn Gemeinschaftseigentum in eine andere Sache umgewandelt wird, bleibt die andere Sache Gemeinschaftseigentum.

Das Gleiche gilt für Sondereigentum. Als Sondervermögen gilt das Vermögen, das vor der Ehe erworben wurde, und auch das Vermögen, das nach der Ehe durch Übergang des Sondervermögens erworben wurde. So eröffnet beispielsweise der Vater für seine Tochter ein Sparkonto, bevor sie heiratet. Nachdem sie geheiratet hat, hebt sie 500 US-Dollar von demselben Konto ab, um ein Mardi-Gras-Kleid zu kaufen. Da ihr die 500 US-Dollar vor Beginn der Gemeinschaftseigentumsregelung gegeben wurden, handelt es sich bei den 500 US-Dollar um separates Eigentum, wodurch das Kleid zu ihrem separaten Eigentum wird.

Ein Scheidungsanwalt wird Sie jedoch wahrscheinlich darüber informieren, dass sich die Dinge ändern können, wenn es um Einkünfte aus Sondereigentum geht. Obwohl es sich bei einer Sache um Sondereigentum handeln kann, gelten die aus diesem Sondereigentum erzielten Einnahmen im Rahmen eines Gemeinschaftseigentums als Gemeinschaftseigentum. Zum Beispiel kauft ein Vater seiner Tochter ein Haus, bevor sie heiratet. Da die Tochter das Haus vor der Heirat erworben hat, ist das Haus ihr separates Eigentum. Die Tochter heiratet und beschließt, das Haus zu vermieten, das ihr ihr Vater geschenkt hat. Während des gemeinschaftlichen Eigentumsrechts gilt die Miete, die sie für ihr separates Haus erwirtschaftet, als Gemeinschaftseigentum. Die Tochter kann sich jedoch schützen, indem sie eine Paraphernalitätserklärung einreicht, in der die Einkünfte aus ihrem Sondervermögen auch als Sondervermögen deklariert werden. Diese Erklärung kann Ihrem Scheidungsanwalt die Arbeit erleichtern.